Dr. med. Dr. med. dent. Rainer Fangmann, M.Sc. M. A. und Partner
Praxis für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Luisenstraße 28 · 26382 Wilhelmshaven · Telefon: 04421 50660-11 · Anfahrt + Parkmöglichkeiten: Parkmöglichkeiten

Eine moderne Art der Implantation nach dem Maló-Konzept: All-on-4

Sofort feste Zähne mit All-on-4

Die Implantologie bietet gerade bei einem zahnlosen Kiefer einfache und bewährte Sofortversorgungskonzepte, bei denen die Implantation minimal invasiv und die Versorgung mit festsitzenden Zahnersatz an nur einem Tag erfolgen können. Eine für Patienten besonders komfortable Variante ist das sogenannte Maló-Konzept, genannt All-on-4, SmartFix, ProArch, RapidFix, usw., bei der nur vier Zahnimplantate pro Kiefer gesetzt werden.

 

Fortschrittliche und ästhetisch anspruchsvolle Sofortversorgung

Mit einer neuen Generation von chirurgischen und prothetischen Komponenten kann nach der Implantation nach der All-on-4 Methode eine prothetische Komplettversorgung auf vier Implantaten befestigt werden. Bei dieser Variante werden die Implantate in bestimmten Neigungswinkeln gesetzt, um eine gute Lastenverteilung für den festen Sitz der neuen Zähne zu ermöglichen. Zwei Implantate werden im Frontzahnbereich und zwei Implantate werden schräg im Seitenzahnbereich gesetzt. Diese schräg gesetzten, posterioren Implantate sollen die Notwendigkeit einer Knochenaugmentation verringern. Die geneigt eingesetzten Implantate schonen sensible Strukturen wie Kieferhöhle und Nerven und erzielen einen stabilen Halt im Knochen der Kieferbasis. Eine lange und aufwendige Therapie zum Aufbau von verlorenem Knochen kann so oft vermieden werden.

Die Behandlungszeit kann für den Patienten deutlich niedriger und der Eingriff einfacher als bei herkömmlichen Implantationsverfahren werden.

Sofort feste Zähne

Die individuelle Planung bei einer Sofortversorgung ist besonders wichtig. Das Knochenangebot – Knochenvolumen und Knochenqualität – wird auf Basis 3-dimensionaler Volumentomographie bestimmt. Mit einer speziellen Planungssoftware wird die spätere Position der Implantate ermittelt. Mit den gewonnenen Daten wird eine Bohrschablone gefertigt, die eine präzise Positionierung der Implantate sichert. Sind die Implantate gesetzt, erhält der Patient direkt am Tag der OP eine festsitzende Kunststoffbrücke, die später durch die neuen Zähne ersetzt wird.

 

 

 

Wie funktioniert die so genannte All-on-4 Methode?

Die All-on-4 Methode ist eine besonders komfortable Variante, bei der nur vier Zahnimplantate pro Kiefer gesetzt werden. Das Behandlungskonzept ist eine neuartige Methode, die für hohen Komfort und enorme Effektivität steht.

Bei All-on-4 werden die Implantate in bestimmten Neigungswinkeln eingesetzt. Das Konzept nutzt die Kieferanatomie optimal aus, ermöglicht eine gute Lastenverteilung und einen festen Sitz der neuen Zähne.

Was ist das Besondere an All-on-4?

Mit einer neuen Generation von chirurgischen und prothetischen Komponenten kann bei All-on-4 direkt nach der Implantation eine prothetische Komplettversorgung auf vier Implantaten befestigt werden. Die Implantate werden sofort belastet und der fertige Zahnersatz schon am Tag der Implantat Insertion eingegliedert.

Gibt es Studienergebnisse zu All-on-4?

Der Langzeiterfolg von All-on-4 ist wissenschaftlich dokumentiert. Die Methode hat sich im Rahmen von zahlreichen klinischen Studien bewährt.

Was bedeutet eine Sofortversorgung konkret für einen Patienten?

Höchste Priorität hat die schnelle Verbesserung der Lebensqualität. In der Regel können Patienten schon am Abend der Behandlung essen und trinken. Patienten empfinden die kürzeren Behandlungszeiten und die nur wenigen Behandlungs-Sitzungen angenehm und komfortabel.

Warum kann oft auf Knochenaufbau verzichtet werden?

Eine in der konventionellen Implantologie oft notwendige, lange und aufwendige Therapie zum Aufbau von verlorenem Knochen kann bei All-on-4 oft vermieden werden. Die geneigt eingesetzten Implantate schonen sensible Strukturen wie Kieferhöhle und Nerven und erzielen einen stabilen Halt im Knochen der Kieferbasis, auch bei nur geringem Knochenvolumen.